Tastatur für iPhone immer noch Blaupause

Neben der Spur

Sicher kann man via iPhone alles mögliche auf dessen Screen zaubern. Aber der reicht manchen eben nicht.

Zugegeben, es sieht einfach furchtbar aus. Der amerikanische Hersteller XSKN möchte eine Tastatur für iPods und iPhones anbieten. Und so soll das aussehen. Der etwas zwergige Computer mit Telefonanschluss bekäme hier noch winzigere Dimensionen. Das erinnert ein wenig an einen dieser Dinosaurier, die am Verhungern waren, weil ihr zu kleiner Kopf nicht genügend Gras aus der Kreisezeit Kreidezeit aufnehmen konnte, um den monströsen Körper dahinter zu ernähren.

Apple hat sich bisher auch geweigert einen Bluetoothtreiber für Keyboards bereit zu stellen. Vielleicht ist der Anblick den Veranwortlichen ein wenig peinlich. Oder es entsteht das ungute Gefühl, dass da eine merkwürdige Mode einreissen könnte, wenn Nutzer ihre iPods zuerst mit einer externen Tastatur versehen könnten. Da käme dann sicher der Nächste daher und würde einen externen Bildschirm haben wollen. Oder... schluck... einen Mausanschluss. Und spätestens dann würde das Wundergerät ziemlich dämlich aus dem Ledertäschchen piepen.

Vermutlich wird man auch in nächster Zeit keinen eingebauten Drucker im iPhone finden. Auch wenn der über das Display bedienbar wäre. Könnte einfach kontraproduktiv werden, wenn beim Telefonieren ein Papierstreifen seitlich aus dem Handy käme. Nein, es sieht nicht danach aus, als würde Apple hier seine Edelkästen in die Niederungen herkömmlicher IT Hardware entlassen. Genau deshalb hatte man doch angefangen, diese zu simulieren. Eben? Eben.