T-Bills mit Negativ-Zinsen

Am Donnerstag sind die Umlaufrenditen von US-Schatzscheinen mit 3monatiger Laufzeit erstmals seit dem Höhepunkt der Finanzkrise wieder negativ geworden. Somit bezahlen die Kreditgeber das US-Finanzministerium derzeit dafür, ihm Geld leihen zu dürfen.

Laut Dow Jones erzielen umlaufende T-Bills, die im Januar oder Februar abreifen, aktuell eine negative Rendite von -0,03%, was die Märkte durchaus beunruhigt. Immerhin kommen dafür offenbar vor allem zwei Begründungen in Frage.

Die eine, harmlose, der der Finanzblog Alphaville der Financial Times zuneigt, ist technischer Natur und erklärt die Angelegenheit mit dem Wunsch vieler Banken, zum Bilanzstichtag am Jahreswechsel einen hohen Bestand an soliden Anlage in die Bilanzen zu nehmen. Derzeit sei die Nachfrage nach länger laufenden Papieren generell sehr gering und auch bei Staatsanleihen konzentriere sich die Nachfrage auf die kurzen Laufzeiten. Darüber hinaus realisieren viele Investoren zum Jahresende ihre Buchgewinne und parken die Gelder in eben solchen T-Bills. Es handle sich schlicht um ein Missverhältnis von Angebot und Nachfrage. Wobei sich freilich die Frage stellt, warum die Investoren dann nicht in Bankdepositen oder Geldmarktfonds gehen, die zwar ebenfalls keine hohen, aber auch keine negativen Renditen bringen sollte.

Das erklärt die andere, dramatischere Erklärungsvariante, die etwa der Finanzblog Zerohedge vertritt. Demnach würden die Anleiheinvestoren einfach nicht an den Aufschwung glauben und schlimme Einbrüche befürchten. Es wäre also eine „Flucht in die Qualität“, so wie sie am Höhepunkt der Finanzkrise nach der Lehman-Pleite im Vorjahr zu beobachten war, als erstmals negative Umlaufrenditen verzeichnet wurden.

Immerhin sei es um die Probleme der internationalen Großbanken verdächtig still geworden. Und dass es in einigen Emerging Markets bereits zu gefährlichen Spekulationsblasen gekommen ist, wird in Südostasien inzwischen auch von offizieller Seite bestätigt. Für Spannung an den Finanzmärkten ist jedenfalls weiterhin gesorgt