Oliver Stone fordert Obama zur Freigabe gesperrter JFK-Akten auf

JFK-Forscher befürchten ewige Geheimhaltung durch Trump-Administration

Am 26.10.2017 sollen die letzten 3.603 noch gesperrten Akten zum Mord an John F. Kennedy freigegeben werden, der sich heute zum 53. Mal jährt. So wurde es im JFK-Records Act 1992 beschlossen, dem eine erneute Untersuchung des Jahrhundertattentats vorausging. Anlass hierzu waren die erneuten Zweifel an der Version des Warren Reports, die der Filmemacher Oliver Stone mit seinem Drama JFK - Tatort Dallas geschürt hatte.

Doch nun verlangen namhafte Forscher zum Kennedy-Attentat wie Oliver Stone, Buchautor David Talbot und Whistleblower Daniel Ellsberg in einem offenen Brief an den scheidenden US-Präsident Obama, die ca. 50.000 Seiten noch in dessen Amtszeit freizugeben. Dabei halten sie Obama an dessen Worten fest: "We have a responsibility to confront the past with honesty and transparency."

Zu den Unterzeichnern gehört auch G. Robert Blakey, der 1976 als General Counsel des House Select Committee on Assassinations (HSCA) wirkte. Dieser dürfte ebenso wie die mitunterzeichnenden einstigen HSCA-Ermittler Dan Hardway und Ed Lopez einige der noch geheimen Akten gesehen haben.

Zwischen den Zeilen steht die von CIA-Experte Jefferson Morley artikulierte Befürchtung, der nächste Präsident könne aus Erwägungen zum Staatswohl die Freigabe aussetzen. Wie der designierte Präsident Trump gestern auf einer eigentlich geheimen Sitzung mit TV-Chefs demonstrierte, schätzt er an Meinungsfreiheit in erster Linie die eigene.

Vor allem die Republikaner, an deren Spitze die geschworenen Kennedy-Feinde Nelson Rockefeller, Richard Nixon und CIA-Chef Allen Dulles standen, dürften von einer öffentlichen Aufklärung des Jahrhundertverbrechens kaum entzückt sein. Wer nicht bis Oktober warten oder sich auf Trump verlassen möchte, kann den mutmaßlichen Inhalt bereits auf Telepolis nachlesen:

William King Harvey und die Lizenz zum Töten

Teil 1: Der „amerikanische James Bond“ liquidierte nicht nur ausländische Staatschefs

Teil 2: Planung eines Königsmords

Teil 3: Schachmatt