Neues Kohlekraftwerk gebaut mit Klimaschutzgeldern

CO2 aus der Kohleverstromung soll in den Nordsee-Untergrund gepumpt werden - finanziert mit den Geldern zur Förderung der Erneuerbaren, eingenommen aus dem Emissionshandel

Im Juni noch kritisierte die EU-Kommission das deutsche Umlagesystem für Ökostrom. Jetzt zeigt sich, wie sie sich den Klimaschutz stattdessen vorstellt: Als direkte Subventionen vor allem für die Kohleindustrie und den Neubau von Kohlekraftwerken. Die Kommission gab bekannt, dass sie 1 Mrd. Euro für die Förderung von europaweit 19 Erneuerbare-Energien-Projekten ausschütten wird. Als direkte Fördergelder für deren Bau.

Man hoffe, so heißt es, dass die Investoren noch einmal zusätzliche 900 Mio. Euro selbst tragen.
Zwar werden auch EE-Vorzeigeprojekte wie ein Wellenkraftwerk in Irland und ein Geothermieprojekt bei Straßburg gefördert. Dies allerdings als Feigenblatt. Denn fast ein Drittel der gesamten Förderung (300 Mio. Euro) geht an ein einziges CCS-Projekt in Südengland: Das "WhiteRose" genannte Kraftwerksprojekt soll an Großbritanniens größtes Kohlekraftwerk bei Drax in Yorkshire angeflanscht werden, um es grün zu waschen.

Denn dort soll nicht etwa die Kohleverstromung abgelöst werden, sondern ein neuer Kohlekraftwerksblock gefördert werden, bei dem dann jährlich 1,8 Mio. Tonnen CO2 nicht direkt in die Atmosphäre gepustet, sondern über eine Pipeline zur Küste transportiert und dort in der südlichen Nordsee in den Untergrund gepresst werden sollen. Umwelt- bzw. nachhaltiger Klimaschutz ist das sicher nicht, denn die Angaben, es würden dann bis zu 90 Prozent des CO2 aufgefangen, treffen sicher nicht zu.

Bei einem 1.000 MW Block mit ~ 6000 Vollaststunden und 729 g/CO2 pro kWh werden pro Jahr gut 4,5 Mio. Tonnen CO2 erzeugt. Zwei Drittel der Abgase des EU-geförderten Kohlekraftwerks werden also mindestens direkt in die Atmosphäre geblasen. Oder eher noch mehr, denn durch den Energieaufwand bei Abscheidung, Transport und Verpressung sinkt der Wirkungsgrad des Kraftwerks weiter. Wie lange der eingepresste Teil dann braucht, um wieder an die Oberfläche zu kommen, ist noch offen.