Mehr Alkoholvergiftungsfälle bei Mädchen und jungen Frauen

Laut statistischem Bundesamt waren 75 Prozent der Jugendlichen, die 2012 aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt wurden, minderjährig

Alkoholmissbrauch war im vergangenen Jahr in über 26.000 Fällen der Anlass für stationäre Behandlung von Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren, meldet das statistische Bundesamt. Drei Viertel der Jugendlichen, die aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren noch keine 18 Jahre alt.

Der Anstieg der Gesamtzahl gegenüber dem Vorjahr ist nicht bedeutend: "1,2 Prozent mehr", allerdings wurden noch nie zuvor so viele Kinder und Jugendliche nach Alkohol-Exzessen im Krankenhaus behandelt. Hervorgehoben wird außerdem, dass die Zahl der Mädchen und jungen Frauen mit 5,0 Prozent deutlich gestiegen ist. Bei den Jungen bzw. jungen Männern betrug der Anstieg lediglich 0,8 Prozent. Deren Anteil an den Krankenhauseinlieferung im Vollrausch ist mit 349 Fällen je 100.000 Einwohner noch immer um einiges höher als derjenige der Mädchen und jungen Frauen (269 Fälle je 100 000 Einwohner).

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sieht in den Zahlen einen Hinweis darauf, dass die Risiken von Alkohol insbesondere für Kinder und Jugendliche "nach wie vor unterschätzt" werden. Sorgen bereitet insbesondere die Beobachtung, "dass die weiblichen Jugendlichen bei den Alkoholintoxikationen aufholen und ihr Anteil bei den 15- bis 20-Jährigen um 4,4 Prozent zugenommen hat, während er bei den jungen Männern um 1 Prozent angestiegen ist".