Es geht doch auch gedruckt

Neben der Spur

Wer braucht denn schon Software, wenn es auch so geht. Mit Papier. Meint Doodle

Doodle ist so wunderbar wie die Erfindung von geschnittenem Brot. Wer immer auch einen Termin mit anderen vereinbaren will und sich in Outlook nicht den Wolf klicken möchte, weil es garantiert bei jedem Termin irgendeiner Pappnase nicht in den Kalender passt, der wird gerne auf diese Schweizer Erfindung zurückgreifen. Doodle ist einfach wie ein Offiziersmesser. Man klappt eine Leiste mit Terminvorschlägen auf und schickt sie als auszufüllendes Onlineformular an die möglichen Teilnehmer. Und die können dann anklicken, ob es an bestimmten Terminvorschlägen passt oder nicht. Sogar ein Wenn-es-denn-sein-muss-Button ist vorhanden. Da weint ein Office-Nutzer ja nur vor Glück. So schön kann IT sein.

Aber das ist nicht alles, denn das Team hat sich gedacht (vermutlich): Es kann sogar ohne IT schön sein und veröffentlicht auf seinem Blog eine Druckvorlage, die das Tool auch in Papierform entstehen lässt.

Da setzt man sich dann erst einmal vor seinen Bildschirm und atmet ein.

Wenn das Schule macht und Menschen wieder anfangen, einfach das Prinzip von guter Software auf Papier zu nutzen, dann brechen ganze Branchenbereiche zusammen. Man stelle sich nur einmal vor, dass jemand Microsoft Word Paper herausbringt oder Microsoft Excel Paper. Plötzlich entstehen Briefe und längere Texte wieder direkt auf dem Papier. Und Menschen fangen an, ihre Wörter wieder selbst zu unterstreichen oder in anderer Farbe zu schreiben. Vielleicht nimmt sich sogar jemand die Zeit und rechnet Zahlen wieder auf Kästchen-Papier zusammen. Und wenn dann noch Microsoft Powerpoint for Daylight Projectors herauskommt, dann schluchzt in Redmond das Management auf.

Das geht doch nicht.

Vermutlich wird in den Bergen des Hinterlandes von Seattle gerade ein SWAT-Team ausgebildet, das in Zürich die Doodle-Macher um die Ecke bringt und danach die Vorlagen vom Blog löscht. Papier darf sich nie wieder durchsetzen, nie wieder. Und deshalb wehe dem, der jetzt aufsteht und auch nur einen Meter in die Nähe eines Druckers geht. Das SWAT Team jagt auch Dich, Printer!