EU-Wahl: Marine Le Pens Sprungbrett

Was im Oktober letzten Jahres noch als Sensation gewertet wurde, ist nun normal: Der Front National ist stärkste Partei in Umfragen. Am meisten verlieren die Grünen

Für die Europa haben die Franzosen derzeit nicht viel übrig. So hallt es wenigstens aus den Umfragen entgegen - man meint aus ihnen herauszuhören, was die Befragten über die vorgestanzten Antworten hinaus noch alles zu sagen hätten, und das wäre eher wenig Freundliches oder Erbauliches, sondern Ärger und Verdruss.

Dem britischen Meinungsforschungsinstitut YouGov teilten die Interviewten aus Frankreich kürzlich mit, dass nur mehr ein Drittel dazu bereit wäre, sich bei einem Referendum für einen Verbleib in der EU auszusprechen.

Das Pariser Marktforschungsunternehmen Ipsos ließen Umfrageteilnehmer jetzt wissen, dass nur eine Minderheit (36 bis 40 Prozent) daran denke, an der Europawahl teilzunehmen. Und diejenigen, die eine Stimmabgabe beabsichtigen, geben in 42 % der Fälle an, dass sie sich einzig um solche Positionen der Parteien kümmern, die mit nationalen Fragen zu tun haben.

So ist es - anders als im Oktober letzten Jahres - auch keine Sensation mehr, dass der rechtspopulistische Front National stärkste Partei bei den aktuellen Europawahlumfragen ist. Bei Ipsos mit 24 Prozent knapp vor der konservativen UMP (23 %), die seit Sarkozy verstärkt im rechten Wählerspektrum fischt und bei der TNS-Sofres-Umfrage mit 23 Prozent vor der UMP, die dort nur auf 21 Prozent kommt.

Die stärksten Wahlverlierer wären nach beiden Umfragen die Grünen, die in Frankreich "Europa" sogar im Namen tragen: Europe Ecologie-Les Verts (EELV).

Sie kommen bei Ipsos und bei Sofres auf 8,5 Prozent. Aber nicht nur der Verlust von beinahe der Hälfte der 16,3 Prozent, die man bei der Europa-Wahl 2009 triumphal feierte, weist auf eine "Trendwende" hin, sondern auch die Beobachtung der Ipsos-Steria-Umfrage, wonach die EELV die Partei sei, welche die wenigsten Wähler aus ihrem Lager für die EU-Parlamentswahl am 25. Mai mobilisieren kann (lediglich 34 % der Anhänger).