Daten bis zum Abheben

Neben der Spur

Tinder zwischendurch wird scheinbar hoffähig. Oder hat man sonst einfach keine Zeit mehr?

Tinder? Genau. Das ist die App, die angeblich keiner auf seinem Smartphone hat, die aber jeder Dritte auswendig bedienen kann. Sozusagen Meister im "Lufttinder". Aber ist schon in Ordnung, Tinder ist ja das Parship für Aufgeklärte oder das Facebook für Zielgesteuerte. Passt schon, wir sind ja nicht in Entenhausen.

Aber es gibt eben Situationen, in denen Tinder bisher nicht so dolle und verfügbar war. Zum Beispiel im Wohnzimmer. Das ist in Ordnung, denn das hat sich eben locker gelöst. Wie das Unternehmen uns mitteilt, ist die App dank Swift 3 nun auch auf Apple TV zu haben. Da kann dann die Mama gemütlich bei Salzletten und Eierlikör zuschauen, wie sich der Papa einen aufreißt, weil er schon wieder keine aufgerissen hat. Oder die Kinder kriegen einen Schnellkurs in "Schaut, so schnell bringt die Mama einen neuen Papa nach Hause, wenn der Alte da im Stuhl nicht endlich den Müll runter bringt."

Tinder weiß eben, wie man Leute glücklich macht.

Aber so ganz ist deshalb "alles Tinder oder was" noch nicht umgesetzt, denn es gibt immer noch Situationen, in denen der kleine Flirt für zwischendurch oder die Liebe für's Leben nicht optimal erreichbar sind. Zum Beispiel auf einem Linienflug und der dazugehörenden Wartezeit vor dem Boarding. Also eigentlich an 30 Prozent der Arbeitsstunden eines durchschnittlichen Salesmitarbeiters im Außendienst.

Für solche Fälle bietet sich nun AirDates als App an. Zwar erst in der Public beta, aber man ahnt schon, was da Nettes auf einen in Zukunft zu kommt. Nun ist zwar angeblich nur Fliegen schöner, aber wenn man schon mal dabei ist und sich währenddessen auf die zweitschönste Sache der Welt konzentrieren will, dann kann man mit dieser App eine Gleichgesinnte oder einen Gleichgesinnten finden und ... daten. Das klingt natürlich ein wenig seriöser, wenn man die Selbstdarstellung liest, die es über die App zu finden gibt.

You made a connection during the flight, shared experiences and tips about the destination, making the flight enjoyable. How about sharing a taxi to your next location, having a drink or even going to a rooftop party in your city? Enjoy your connection, make new friends, share experiences… The possibilities with AirDates are endless!

Klar. Es geht um die Taxikosten. Sehr vernünftig. Und wenn man dann noch ein wenig in der Hotelbar herumlungern kann, dann ist der Tag für einen Außendienstmitarbeiter natürlich ein voller Erfolg.

Gut, ich memoriere gerade meinen letzten Linienflug von Leipzig nach Zürich. Neben mir eine etwas übergewichtige Gymnastiklehrerin mit einem um sich herum drapierten halben Dutzend an Turnerinnen unter 12. Davor ein verschwitzter Geschäftsmann, der in prächtigem Sächsisch über die engen Staumöglichkeiten für sein etwas zu groß dimensioniertes Handgepäck von 35 Kilo monierte. Daneben seine Frau, im Sudoku-Rausch. Hinter mir ein Ehepaar, das sich ständig wegen der Glühweinpreise auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt (mit oder ohne Schuss) in die Haare bekommen hat. Und dann noch gefühlte 25 Elektroingenieure und IT-Spezialisten auf dem Weg nach Dubai, mit Umsteigen in Zürich Kloten.

Wer da nicht auf AirDates zurückgreifen will, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Die App wird ein voller Erfolg werden. Vermutlich ist sie dann auch irgendwann auf Apple TV zu finden. Vorher kann man sich heute ja nicht mehr in der Start-up Szene blicken lassen.