Zeitreisender aus dem Jahr 2256 festgenommen!

Er will nur zurück in die Zukunft

Der 44jährige Andrew Carlssin ist entweder wahnsinnig, ein wahnsinniger Lügner oder...

Mit einem Anfangsbudget von 800 Dollar begann der Mann seinen unerhörten Triumphzug an der Wall Street, nach zwei Wochen war sein Aktienportfolio mehr als 350 Millionen wert.

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission witterte "Insider Trading" und ließ Carlssin verhaften.

"Es war einfach zu verlockend, um widerstehen zu können", so Carlssin in seinem vierstündigen Geständnis, das die SEC auf Video aufgenommen hat. Er sei 200 (und ein paar zerquetschte) Jahre in die Vergangenheit gereist; vorher habe er aber eine kleine Liste der Unternehmen gemacht, welche sich auf dem maroden Aktienmarkt der Jetzt-Zeit durchsetzen würden - und schwupp.

Ich wollte es ganz natürlich wirken lassen. Hier und da mal was verlieren, damit es nicht zu perfekt aussieht. Aber ich habe mich hinreißen lassen.

Carlssin soll großzügig angeboten haben, das Versteck von Osama bin Laden zu verraten, wenn man ihm mit Nachsicht begegne und ihm freies Geleit gebe. Er war jedoch nicht bereit zu sagen, wo seine Zeitmaschine sei oder wie sie funktioniere, da sie ja in die "falschen Hände" geraten könnte. Ist sie das nicht schon, Herr Carlssin?

Von Seiten der SEC soll man der Geschichte mit einiger Skepsis begegnet sein. Ein SEC-Mann soll jedoch eingeräumt haben:

Anscheinend hat es vor Dezember 2002 überhaupt keinen Andrew Carlssin gegeben.

Ein Indiz dafür, dass er aus der Zukunft kam? Die Timesonline will jedoch herausgefunden haben, dass die SEC auch heute noch keinen Andrew Carlssin kennt und ihn auch nicht eingelocht hat. Ist der clevere Andy etwa schon zurückgereist und hat die Geschichte von der Zukunft aus wieder gelöscht? (Michaela Simon)