Terminal SITESeeing Tour

Die intelligentere Art des Surfens

Die Terminal SITESeeing Tour bietet eine Auswahl aktueller Links zu Homepages, die unser redaktionelles Angebot hinsichtlich Politik, Zensur, Netzkritik, Kalifornische Ideologien, Netzstreiks und anderen Terminal-Themen sinnvoll ergänzen. Unsere Links sind getestet. Dennoch wird es nicht zu verhindern sein, daß Server gelegentlich nicht zu erreichen sind oder daß Ihr Browser eine DNS-Entry nicht erkennt, so daß Sie nicht von der Pflicht entbunden sind, Ihre eigenen Bookmarks zu pflegen;-)))

Next 5 Minutes URL::www.dds.nl/~n5m/

Die Konferenz Next Five Minutes fand von 18. bis 21.Januar 1996 gleichzeitig in Amsterdam und Rotterdam statt. Trotz so manchen kritischen Seitenblicks, den man auf diese Konferenz, die nun zum zweiten Mal stattgefunden hat, werfen kann, ist es eine der ganz wenigen Gelegenheiten, wo nicht nur Kunst und Technologie, sondern zusätzlich die sozialen und politischen Folgewirkungen neuer Medien diskutiert werden. Hier finden Sie Texte, Informationen über Teilnehmer und andere Materialien, die sicherlich über den konkreten Anlaß der Konferenz hinaus von bleibendem Interesse sind.

Netzkritik - ZK Proceedings 95

URL::www.desk.nl/~nettime/zkp/000.html Kritische Texte zur Kommerzialisierung und machtpolitischen Strukturierung des Internet wurden das ganze Jahr 1995 über die Mailing List "Nettime" gesammelt. Ein Kompendium der Netzkritik mit Theoriebildungen zur elektronischen Kultur wird geboten. "Nettime" entstand aus den sogenannten ZK-Proceedings im Spessart, in Venedig, Budapest und Amsterdam. Eine Mail mit Initialartikel an Pit Schultz:pit@is.in-berlin.de ermöglicht die Teilnahme an dieser reflexiven, moderierten Mailinglist, die das europäische Gegenstück zu Mythen wie jenen um die Westcoast MOOs wie WELL bildet.

Media Filter

URL::mediafilter.org/index Eine der herausragendsten Web-Sites weltweit, vor allem hinsichtlich eines politisch relevanten Gebrauchs des Mediums Internet, ist Mediafilter, NYC. Hier wurde unter anderem in den letzten Jahren der Email-Verkehr zwischen Sarajevo und dem Rest der Welt gesammelt und aufbereitet, sowie die Möglichkeit geboten, selbst in einen aktiven Email-Austausch mit Sarajevo einzutreten. Ähnliche Aufmerksamkeit wird den "Zapatistas" in Chiapas, Mexiko, zuteil. Paul Garrin, Schüler Nam June Paiks und in der Medienkunstszene Europas vor allem durch seine Videos zum Rodney King-Prozeß bekannt geworden, führt seine Kritik an den Massenmedien in eine Kritik an Megastrukturen im Netz weiter.

Hypermedia Research Centre

URL::www.hrc.wmin.ac.uk/ Der von Richard Barbrook und Andy Cameron verfaßte Text "Californian Ideology" stellt die Haltung von Netzutopisten wie John Barry Barlow in kritische Nähe zu einer neolibertären konservativen Wirtschaftsideologie, die den Nachteil von vielen zum Wohle einiger weniger in Kauf nimmt. Die widersprüchliche Mischung zwischen technologischem Determinismus und libertärem Individualismus wird als geistige Grundverfassung des Informationszeitalters gegeißelt. Barbrook/Cameron lehren an der Westminster-University und sind dort unter anderem mitverantwortlich für die Homepage des HyperMedia Research Centre, auf der sich neben obengenanntem Text auch surreale Wortspiele und weitere interessante Nettigkeiten finden.

Hotwired

URL::www.hotwired.com Erfahrenen Net-Surfern werden wir zu Hotwired wenig erzählen müssen. Doch da die "Wired"-Mentalität einen der Angelpunkte der Kritik bildete, die bei N5M geäußert wurde, möchten wir Ihnen die Möglichkeit nicht vorenthalten, sich über den Info-Kapitalismus à la "Wired" selbst ein Urteil zu bilden. Seien Sie jedoch vor ladeintensiven Menü-Grafiken und vor unübersichtlichen Verzweigungsstrukturen gewarnt.

Tetsuo Kogawa

URL::anarchy.k2.tku.ac.jp/index.html In seinem Text "Polymorphous Radio" beschreibt der japanische Autor und Radioaktivist Tetsuo Kogawa den Gebrauch von Mini-Radio-Sendern als taktisches Medium in einer völlig monopolistisch organisierten Kommunikationslandschaft wie derjenigen Japans. Darüber hinaus können Interessierte den geistigen Kosmos des Autors auf einer schön gestalten Homepage erforschen.

Jonathan Price

URL::www.cyberstation.net/~meme/cman/z Versteckt auf einer privaten Homepage irgendwo in den USA in der Region der Appalachen werden von einem wackeren Cyberman weltweit zu verschiedenen Themen eingehende Emails aufbereitet. Ein vielschichtiges Archiv von Mails und Replies entstand.

Cyberpunks I

URL::riceinfo.rice.edu/projects/RDA/VirtualCity/Sterling/sterling_res.html Wer ist eigentlich schuld am permanenten Gerede vom Cyberspace? Natürlich die Cyberpunk-Autoren selbst, die diesen Begriff ungefragt erfunden haben. Da William Gibson, Autor von Neuromancer, sich beharrlich weigert, ans Netz zu gehen, bleibt nur sein in dieser Hinsicht weit aktiverer Co-Cyberpunk Bruce Sterling. Eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Sterlings Texten findet sich auf dieser Site.

Cyberpunks II

URL::www.altx.com/interzones Auch das englische SF-Fanzine "Interzone", das seit den sechziger Jahren existiert und als Pre-Cyberpunk Journal betrachtet werden kann, ist online gegangen und präsentiert sich in unbeeinträchtigter Frische und Radikalität.

Schreibtischtäter

URL::english-www.hss.cmu.edu/ctheory/ Das kanadische Ehepaar Arthur und Marie-Luise Kroker zählt mit zu den schärfsten Kritikern der neuen virtuellen Eliten. Ihr Online-Journal CTHEORY besticht zwar nicht gerade durch hypertextgerechte Aufbereitung, präsentiert jedoch kontinuierlich aktuelle Texte von Baudrillard, Virilio und anderen Stars der postmodernen Philosophie. Der Beatnik-Aktivismus der Krokers bei ihren Vortrags-Performances droht schon beinahe, legendär zu werden, doch das verzeihen wir ihnen gerne.

XS4all

URL::www.xs4all.nl Scientology cult attacks XS4ALL! - Aktuelle Angriffe auf die Autonomie der Netzwerke und Versuche der Zensurierung haben bislang der Sekte mehr geschadet als genutzt. Der Stein des Anstoßes, ein Text der niederländischen Autorin Karin Spaink, befindet sich immer noch im Netz. Und dazu eine ganze Menge mehr an Informationen über Scientology, von den Reaktionen der niederländischen Presse auf den Fall bis hin zu den Archiven der Electronic Frontier Foundation und anderer Institutionen, welche die zahllosen Gerichtsverfahren, die der herrschsüchtige Kult in den USA bereits ausgelöst hat, dokumentieren.

Critical Art Ensemble

URL::www.fsu.edu/~sbarnes/useless/UselessTech.01.html Die Künstlergruppe Critical Art Ensemble arbeitet zu Entkörperungsstrategien in Netzwerken und analysiert Phänomenologien der Technogesellschaft. Die konstante Einbindung visueller Kunst bei der Entwicklung von Metaphern stellt künstlerische Arbeiten in das Zentrum politischer Entwicklung.

INTERFICTION KASSEL

URL::www.uni-kassel.de/interfiction/texte/a_index.htm Anfang Dezember 95 wurden in einem internationalen und interdisziplinären Arbeitskreis Mythen der Gegenöffentlichkeit in elektronischen Netzen diskutiert. Die Teilnehmerliste der Diskussion war von internationalem Netzformat: Volker Grassmuck, Pit Schulz, Joachim Blank, Gereon Schmitz, Geert Lovink, Margaret Morse, Heiko Idsensen, die Organisatoren Herbert A. Meyer, Uni Kassel, Gerhard Wissner, Vertreter verschiedener BBs: BIONIC Bielefled, Asco, Kassel, The Thing etc. Die Ergebnisse dieser Netzdiskussion zur Erstellung internationaler Forderungen und Richtlinien sollen mit politischem Nachdruck öffentlich präsentiert werden. Bei der 96 stattfindenden InternetWorldExpo:www.town.hall.org/fair/ wird diese taktische Recherchearbeit als eigener virtueller Pavillon angemeldet.

XS4all - Frequently Asked Questions

URL::www.icf.de/vgrass/afa/faq.intro.html Seit Interfiction, Kassel, gibt es Antworten zu den vielen offenen Fragen bezüglich eines demokratisch gerechten Netzzugangs. Der in Berlin und Tokio lebende Autor Volker Grassmuck hat diese Page eingerichtet. (Margarete Jahrmann, Armin Medosch)