Postfaktischer Broder, Conan in Berlin und ein Frauenversteher

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Auch wir kommen nicht daran vorbei: Es weihnachtet sehr. Und daher starten wir mit diesen wunderschön stimmungsvollen Klängen ins Advent-Wochenende. Dazu gibt’s ein Filmchen mit entsprechend ausstaffierten Tieren, die für ein Weihnachtsfoto posieren sollen. Und dann wird es schon knallhart, die Realität hat uns wieder: Bei der satirischen Plattform pi-news.net lesen wir nicht nur, dass jetzt auch ein Kinderkarussell unter Nazi-Verdacht geraten ist - Motto: Auch Nazis haben mal klein angefangen. Sondern wir erfahren dort, dass der Muselmann mit "Orientgejammer" unsere christlichen Weihnachtmärkte unterwandert. Schrecklich! Findet auch Leser Mark von Buch: "So pervers wie die aktuelle war niemals eine Diktatur in Deutschland. Krank. Abscheulich. Ekelhaft."

Genauso krank, abscheulich und ekelhaft sind die Äußerungen von Holger Arppe, dem Fraktionsvize der AfD in Meck-Pomm, der via Twitter die Eltern der in Freiburg ermordeten Studentin beschimpft hat. Und Neues gibt es auch vom postfaktischen Broder, der die Aktion #keinGeldfürRechts kritisiert hat und dabei gewohnt postfaktisch vorgegangen ist - siehe hier.

Lustig geht es weiter mit einer Warnung vor Wassermelonen, mit Remi Gaillard vs. Police und mit der Aktion #LifeWithoutPorn. Aber auch nachdenklich können wir mit "Aktenzeichen http ungelöst", einem Meteor in Russland und dem Chaos bei der deutschen Paketzustellung.

Jetzt besuchen wir mit Conan Berlin: Film 1, Film 2 und Film 3. Und schauen danach in unser Postfach. Empfohlen werden: Niesen, Selbstbedienung, Boxkampf und Einbruch.

Zum Schluss unser Schnelldurchlauf: Nette Wohnung, Comics, People are awesome, Zeitvertreib, hübscher Trick, Ruthe.de, Spitting Cobra, Basketball, Top 100 viral Videos, Person of the Year, Massagestuhl, Krokodil-Fütterung, Car Wash Revenge. Und den Schlusspunkt setzt ein echter Frauenversteher. (Ernst Corinth)