Österreich: Van der Bellen wird neuer Präsident

Alexander Van der Bellen, 2016. Foto: Manfred Werner/Tsui - CC BY-SA 3.0

Die Präsidentschaftsstichwahl ist laut den ersten Hochrechnungen schon entschieden

Kaum waren die Wahllokale in Österreich geschlossen, stand der Gewinner schon fest. Ein "Sieg Hofers geht sich nicht mehr aus", meldete die österreichische Zeitung Standard schon vor 18 Uhr.

Begründet wurde die definitive Aussage mit einem Verweis auf die erste Hochrechnung nach dem Ende der Stimmabgabe um 17 Uhr 37. Die Prognose rechnete dem Kandidaten der Grünen, Alexander Van der Bellen, 53,3 Prozent zu und dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer 46,7 Prozent. Zwar zeigten später folgende Hochrechnungen gewisse Schwankungsbreite, aber Hofer gratulierte seinem Rivalen Van der Bellen bereits zum Wahlsieg

Die Wahlbeteiligung von 72,65 Prozent im Mai ist laut Schätzungen, die der ORF übermittelt, auf 73,8 Prozent gestiegen.

FPÖ-Obmann HC Strache erklärte die Niederlage des FPÖ-Kandidaten mit der "Angstmache" gegen Hofer, die "funktioniert haben dürfte". Vertreter der Grünen feierten dagegen einen "Erfolg der Zivilgesellschaft".

Das amtliche Endergebnis wird erst am 15. Dezember durch die Bundeswahlbehörde verlautbart. Danach haben Van der Bellen wie auch Hofer eine Woche, bis zum 22. Dezember, Zeit, um die Wahl neuerlich anzufechten. (Thomas Pany)