Netzkunst-Site von Dia Art Foundation übernommen

Die Netzkunst-Galerie "Stadiumweb" wird von der New Yorker Konzeptkunst-Stiftung weitergeführt

Und wieder wurde eine Netzkunst-Site von einer Institution des traditionellen Kunstbetriebs übernommen: nachdem Ende letzten Jahres die New Yorker Netzkunstgalerie "äda web" von Walker Center of the Arts aus Atlanta übernommen wurde, ist nun auch "Stadiumweb", ebenfalls aus New York, im Schoße eines Museums gelandet - bei der Dia Art Foundation.

Während "äda web" vom Walker Center of the Arts nur weiterhin online gehalten wird, wird die Dia Art Foundation die Arbeit an der Website fortsetzen. Für dieses Jahr sind unter anderem Arbeiten von Vera Frankel, Allan McCollum und dem Künstlerkollektiv Parasite geplant, wie Ron Wakkary, einer der Gründer der Site, ankündigte. Auch Maciej Wisniewski, der bei "Stadiumweb" bereits mit zwei Arbeiten vertreten ist, wird für die Site ein neues Werk produzieren. Bisher ist bei "Stadium Web" mit dem Java-Applet "Every Icon" von John F. Simon Jr. eine der bekannteste Netzkunst-Arbeiten zu finden.

Die Dia Art Foundation, die unter anderem seit über 20 Jahren Walter De Marias "New York Earth Room" als permanente Ausstellung zeigt und seit vier Jahren ein eigenes Museum in Manhattan betreibt, hat auch eine eigene Website, für die sie regelmäßig Netzkunstarbeiten in Auftrag gibt. "StadiumWeb" soll allerdings als unabhängige Site mit einem eigenen Layout weitergeführt werden. Ob die Dia Art Foundation für "Stadiumweb" Geld bezahlt hat, wollte Wakkary nicht sagen. Das Walker Center of the Arts hatte "äda web" umsonst übernommen. (Tilman Baumgärtel)