Klonen auf Bestellung

Raelian Movement, eine obskure religiöse Sekte, die wie Heaven's Gate Erlösung, UFO's, Technik und Außerirdische vermengt, will aus dem Verbot des Klonens Geschäfte machen. Schließlich waren die Menschen auch nur gentechnische Produkte der Himmlischen und Jesus der erste Klon. Auf in die Unsterblichkeit ...

Erst kürzlich ist die kalifornische Sekte Heaven's Gate, die sich mit Web-Programmierung ihr Geld verdiente, gen Himmel durch kollektiven Suizid entflohen, weil ihr Chef glaubte, daß der Komet Hall-Bopp das Zeichen für den Abflug zu den Außerirdischen sei, deren UFO sich im Schweif des Kometen verborgen habe. Unlängst hat die Rael Sekte, eine weitere UFO-Sekte eine Pressemitteilung im Web veröffentlicht, in der sie ankündigt, daß Rael, der Gründer der Sekte mit angeblich 35000 Mitgliedern in 85 Ländern, die erste Firma zum Klonen von Menschen gegründet habe.

Ufos, Engel und der neue Heiland

Rael, ein französischer Journalist, meint, daß Außerirdische, die er Elohim nennt, in ihren Laboratorien die DNA entwickelt und so das Leben auf der Erde geschaffen hätten. Auch die Bibel stammt von ihnen, und die Propheten wie Buddha, Moses, Jesus und Mohammed wurden von ihnen auserwählt und erzogen, um die Menschen allmählich reif für die Ankunft der Götter zu machen. Das weiß er, weil er als Auserwählter bereits direkt mit ihnen in Kontakt getreten ist. Sie holten bereits seine Mutter in ein UFO und befruchteten sie (das ist die neue, technische Version der jungfräulichen Geburt, die man zur Inszenierung eines neuen Heilands benötigt). Dann wurde ihre Erinnerung daran gelöscht und schließlich wurde das Elohim-Produkt 1946 geboren. 1973 sei dann ein Elohim auf ihn zugekommen und habe ihm eine Botschaft über den Ursprung und die Zukunft der Menschen mitgeteilt. "Universelle Liebe" lehren sie, die unserer Technologie angepaßt sei, und eine neue Mikrokosmos-Makrokosmos-Philosophie, in der das unendlich Kleine dem unendlich Großen gleicht, alles im Fluß ist und jedes Atom wieder ein ganzes Weltall enthält: eine Lehre, die auf "Liebe, Wissenschaft und Harmonie" basiert. Seitdem verkündet Rael eifrig und offenbar geschäftstüchtig die Engelsbotschaft, veranstaltet Seminare, lehrt Sensual Meditation, hat in Valcourt ein Ufoland eröffnet und fährt auch schon mal mit bei Autorennen.

Die geplante Botschaft

Um die Elohim - "120 cm groß, dunkle Haare, mandelförmige Augen, olivgrüne Haut und eine Ausstrahlung von Harmonie und Humor" - gebührend zu empfangen, sei es jetzt an der Zeit, ihnen eine neutrale Botschaft für den besseren Kontakt mit den Menschen zu bauen, denn so können sie als Eingeladene - und nicht als Eindringlinge - offiziell auf der Erde landen, die Menschen beobachten, um zu sehen, ob ihre Lehre aufgenommen wurde und die Menschen vernünftiger geworden seien. Dann werden sie uns ihre Erkenntnisse und Techniken übergeben. Eine Welt ohne Geld wird entstehen, wenn die Maschinen alles Notwendige herstellen und eine Weltgesellschaft eingerichtet ist. Dann werden die Menschen kreativ sein, weil sie aus Freude und für andere schaffen.

Schlau sind sie schon, die Elohim. Jeder Gedanke und jedes Gefühl verdanke sich "physiko-chemikalischen Reaktionen, die elektromagnetische Frequenzen in den Raum ausstrahlen." Jeder Mensch hat sein eigenes Frequenzmuster, das von denen Genen bestimmt wird. Die Aussendungen wurden von den Elohim aufgezeichnet. Für das Jüngste Gericht haben sie also eine objektive Aufzeichnung, um zu entscheiden, ob es dieses oder jenes Individuum wert sei, wissenschaftlich auf ihrem Planeten wieder erschaffen zu werden. Irgendwie kann der "zelluläre Code" durch das Auflegen der Hände auf den Kopf direkt von der Erde zu den Elohim übermittelt werden. Damit kommen sie ihnen näher, aber haben natürlich keine Garantie für die Himmelfahrt und die Wiederauferstehung. Diese Datenübermittlung kann nur einmal im Leben und das jeweils drei Uhr nachmittags geschehen.

Klonen

Wenn also schon die Menschen und alles Leben auf der Erde technisch entstanden sind und Jesus der erste Klon gewesen war, dann steht uns prinzipiell jeder Eingriff in die Gene frei. Wahrscheinlich hat Rael - oder wer auch immer - nach der erfolgreichen Klonierung von Dolly nur gemerkt, daß hier ein Geschäft wartet. Auch wenn viele Regierungen wie die der BRD das Klonieren von Menschen strikt verbieten wollen, war von vorneherein klar, daß ein Verbot nichts fruchten wird, daß irgendwer irgendwo die Marktlücke schließen wird, daß auf Angst gegründete Tabus nur einen vernünftigen Umgang mit der neuen Möglichkeit erschweren.

Jetzt also hat Rael zusammen mit anderen Investoren die Valiant Venture Ltd. auf den Bahamas gegründet, die beispielsweise Eltern unterstützen will, die ein geklontes Kind von sich bekommen wollen. Man will irgendwo ein Labor aufbauen, wo Klonen nicht verboten ist und die Dienste weltweit "wohlhabenden" (!) Eltern anbieten. Dabei sollen Unterverträge mit Laboratorien geschlossen werden oder will man Firmen sponsoren, die dann das Klonen durchführen. Noch freilich wurden Menschen nicht geklont, ist die Technik auch bei Tieren nicht ausgereift. Aber das macht den Himmelsstürmern der universellen Liebe nicht allzuviel aus. Anbieten werden sie Klonen für 200000 US-Dollar, das Sammeln und Aufbewahren von Zellen eines lebendigen Kindes oder Erwachsenen kostet hingegen nur 50000 US-Dollar. Dann kann man die Wiederauferstehung zu jedem Termin in Gang setzen. Clonaid glaubt, daß es weltweit über eine Million Kunden geben wird, und Rael verkündet die Ideologie:

"Klonen wird es der Menschheit ermöglichen, ewiges Leben zu erlangen. Der nächste Schritt wird sein, was die Elohim mit ihrem 25000-jährigen wissenschaftlichen Fortschritt bereits gemacht haben, direkt erwachsene Menschen zu klonen, ohne daß sie wachsen und ohne Gedächtnis und Persönlichkeit übertragen zu müssen. dann wachen wir nach dem Tod in einem ganz neuen Körper wie nach einer gutem Schlaf während der Nacht auf."

Der Traum von der Unsterblichkeit vereint technische Utopisten, Wissenschaftler und religiöse Spinner: auch eine Form der Cyberkultur. (Florian Rötzer)