Eine Ying-Yang-Theorie des Films und der Computerspiele

Das Kino ist in die Jahre gekommen. Trotz der neuen Erfolge mit allen möglichen Spezialeffekten hat der Niedergang des Films bereits eingesetzt. Keisuke Oki sieht im Computerspiel, das von Japan dominiert wird, die massenmediale Kunstform des 21. Jahrhunderts und damit das Ende der amerikanischen Vorherrschaft in der Kultur.

Im Jahre 1997 muß man beginnen, über dieses Jahrhundert in der Vergangenheitsform zu sprechen. Gab es große Veränderungen? Gesellschaftlich sicher. Wie steht es mit der Kunst im 20. Jahrhundert? Was war die repräsentativste künstlerische Darstellungsform des Jahrhunderts? Das war natürlich das Kino! Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert des Kinos. Keine andere künstlerische Darstellungsform kann dies dem Film streitig machen. Fernsehen war nur ein Medium. Sein kultureller Einfluß war ungeheuer groß, aber es schuf keine eigene Kunst, höchstens einige Nebenprodukte wie Videokunst, die in einem ähnlichen Kontext hergestellt wird. Aber das stand nicht im Mittelpunkt.

Der Film ist bereits über 100 Jahre alt. Seine Lebensspanne ist eine Repräsentation dieses Jahrhunderts - mit allen Ereignissen, die wir meist durch Filmaufzeichnungen gesehen haben. Der Film beherrschte fast überall auf der Welt auch die Unterhaltung. Hollywood war nicht nur für dieses Jahrhundert, sondern für die gesamte Geschichte die größte Bildfabrik der Erde. Keine frühere Kultur besaß die Möglichkeit, visuelle und musikalische Produkte in der Größenordnung von Hollywood als Massenprodukte herzustellen. Das ließ die USA zum kulturell einflußreichsten Land dieses Jahrhunderts werden. Hollywoods Einfluß läßt sich vielleicht als die "Zeichen der Götter" in der Zukunft verstehen, wenn auch die vergangenen Kulturen ihre "Zeichen der Götter" irgendwo in der Geschichte hinterlassen haben.

Japan war im Vergleich mit den USA trotz einer Handvoll großer Regisseure wie Ozu, Mizoguchi und Kurosawa keine Filmnation. Seit kurzem ist "Japanimation", ein allgemeiner Begriff für Cartoonfilme aus Japan, überall in der Welt bekannt geworden. Das ist eine einzigartige japanische Kultur, die gleichwohl ein Schatten, Ying, von Hollywood bleibt. Wenn Mickey Mouse Yang ist, dann ist Akira Ying.

Wir sollten aber jetzt eine neue Welle in dieser Ying-Yang-Situation bemerken, einen kleinen Kieselstein, der in die Gewässer geworden wurde, die den Film umgeben. Dieser Stein ist das Computerspiel. Der Film ist 100 Jahr alt, während das Computerspiel noch ziemlich neu ist. Noch ist es primitiv und einfach, aber wir können sehen, daß die Spiele den Filmen immer ähnlicher werden. Die neue Generation der Computerspiele gleicht nicht mehr den alten wie "Space Invaders", "Pac-man" oder anderen. Die neuen Spiele können all das haben, was einen Film auszeichnet: eine Geschichte, visuelle und musikalische Spektakel etc. Überdies - und das ist ein wichtiger Punkt - ist ein Computerspiel interaktiv, während der Film sozusagen eine Einwegkommunikation war. Das Computerspiel ermöglicht eine Zwei- oder Multiwegkommunikation. Und Spiele werden zunehmend vernetzt. Dann wird ihr Einfluß schließlich über den Film hinausgehen.

Filme werden wahrscheinlich den Computerspielen immer ähnlicher werden, während Spiele immer mehr Filmen gleichen. Kinos werden kleiner und zu einem persönlichen Raum, bis sie irgendwann verschwinden. Die "Zuschauer" eines interaktiven Produkts werden nicht der Verlockung widerstehen können, an dem Plot teilzunehmen. Deswegen werden die Hersteller veränderbare Parameter einplanen müssen, die eine Steuerung von Figuren und Schauspielern ermöglichen. Die "Zuhörer" werden überdies im Film als "Avatars" teilnehmen können. Bald werden alle Merkmale eines Computerspiels im Film vorhanden sein.

Dieses Szenario wird auch die Zukunft der Unterhaltungsbranche beeinflussen. Das Filmgeschäft von Sony in den USA ist in keiner guten Verfassung. Andererseits baut das Unternehmen den Sektor der Computerspiele stärker als konkurrierende Spielfirmen wie SEGA oder Nintendo aus. Jetzt bildet SEGA mit BANDAI eine neue Firma, um zusammen gegen Sony zu kämpfen.

Wir sollten etwas sehr Wichtiges nicht übersehen. Computerspiele und ihr Produktionssystem sind viel unabhängiger als die Filmproduktion. Jeder, der einen Computer besitzt, kann mit der Herstellung von Spielen beginnen. Die 80er Jahre waren die Zeit der unabhängigen Filmmacher, doch die meisten sind bereits verschwunden. Die Produktion von Computerspielen ist anders, und ein großes, Hollywood-ähnliches Produktionssystem ist für die Herstellung von Spielen nicht sehr geeignet. Die Welt ändert sich. Nachdem Yang die Welt durchdrungen hat, zeigt sich Ying. Ying geht auf, während Yang am Horizont untergeht.

Aus dem Englischen übersetzt von Florian Rötzer (Keisuke Oki)