Donald und die Nazis

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Heute starten wir mal mit einer Warnung ins Wochenende: Auf keinen Fall sollte man (natürlich auch Frau) in der Öffentlichkeit, auf der Straße oder im Park ungeniert urinieren. Das mag die Polizei nämlich überhaupt nicht gern, wie dieses Video hoffentlich nachhaltig zeigt. Genauso gefährlich, wenn auch auf andere Art, ist es, wenn man seinen Eltern ein iPad schenkt. Dann kann so etwas geschehen.

Genug der Warnungen, es gibt schließlich auch positive Nachrichten beispielsweise ein neues Video vom guten alten Misery Bear. Oder von einer Delfin-Rettung in Brasilien. Aber auch aus Russland gibt es was Positives zu berichten. Dort ist kürzlich dieses Supertalent aufgetreten.

Im der schönen Karl-Chemnitz-Stadt dagegen ist es zu einem Skandälchen gekommen. Ein Laden wurde nach dem rechtsradikalen Norweger Anders Breivik benannt, das berichtet das Sachsen Fernsehen. Dazu passt zumindest irgendwie dieser japanische Zombie.

So, jetzt geben wird dem Hund am Klavier erst einmal ein Bier. Und dann spielt unser Mann am Piano für uns etwas Nettes: elektroauto ade. Mit ein bisschen Glück fängt unser Mann am Klavier demnächst auch das Singen an.

In unserer Leserpost haben wir diesmal diesen türkischen Trainer gefunden, der vormacht, wie man Spieler richtig motiviert. Unser Dauertippgeber Andreas Bergmann hat uns diese rare Aufnahme der Beatles gemailt. Ja, es ist "der dritte Mann". Auch Jens Schipkowski hat uns wieder zahlreiche Links zugeschickt beispielsweise von dieser wunderschön feierlichen Trauung, diesem Spiel-Spaß und diesem tollen Eigentor.

Nun schnell ein bisschen Werbung.

Und schon beginnt unser Schnelldurchlauf. Er startet mit einem armen Ferkel. Es folgen ein Mann mit Gewehr, eine Technikdemonstration, eine Sammlung von Pannen, ein bisschen Physik, die Rache der Nerds, eine Tanz-Katze, ein seltsames TV-Interview, Wulff der Rentner. Und den Schlusspunkt setzen Donald und die Nazis. (Ernst Corinth)