Aufglühender Hexenkopfnebel

Der Hexenkopfnebel. Bild: NASA/JPL-Caltech

Neue Infrarotaufnahme des kürzlich wieder aktivierten WISE-Satelliten

Die Nasa hat eine neue Aufnahme des Satelliten [http://www.jpl.nasa.gov/wise/ WISE] (Wide-Field Infrared Survey Explorer) veröffentlicht. Zu sehen ist Hexenkopfnebel Sternbild Fluss Eridanus, 900 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Gut ist das Gesicht einer Hexe zu erkennen, jedenfalls einer Art Maskengesicht mit einer gebogenen Nase. In dem Reflexionsnebel entstehen neue Sterne. Erleuchtet wird er vermutlich von großen Sternen wie dem Rigel im Sternbild Orion. Der Staub in der Gaswolke glüht durch das Licht der Sterne in infrarotem Licht, das von den Detektoren des Satelliten aufgenommen wurde.

WISE wurde erst vor kurzem wieder "aufgeweckt", nachdem er 2011 stillgelegt wurde, als er zwei Rundumscans des Himmels ausgeführt hatte. In dem Program NEOWISE wird nun mit ihm nach Asteroiden gesucht. Mit den Infrarotkameras lassen sich diese entdecken, da Asteroiden zwar Licht reflektieren, aber nicht ausstrahlen. 2010 hatte WISE 158.000 steinige Himmelskörper von 600.000 bekannten aufgenommen und 21 Kometen, 34.000 Asteroiden zwischen Mars und Jupiter und 135 erdnahe Objekte entdeckt. (Florian Rötzer)